ZEITSPRUNG 33 – Nikolaus Brass

Dem Komponisten zum 70. Geburtstag

Sprecial guests: Minguet Quartett

 

Nikolaus Brass hat für die Musikstadt München seit Jahrzehnten große Bedeutung: Als international gefragter Komponist ebenso wie als Akteur in der Stadt, so als langjähriger Vorsitzender der Münchner Gesellschaft für Neue Musik. Im Oktober ist er 70 Jahre alt geworden – das Ensemble Zeitsprung gratuliert ihm und hat mit dem Minguet Quartett auch gleich ein Weltklasse-Streichquartett dazu eingeladen. Gemeinsam spielen die Ensembles am 18.11. um 20 Uhr im Schwere Reiter Werke von Brass.


Nikolaus Brass studierte München und Berlin sowohl Medizin als auch Komposition. Sein privates Studium bei Helmut Lachenmann und die Begegnung mit Morton Felmann in Darmstadt waren prägend. Er komponierte zahlreiche Auftragswerke u. a. für das SWR Radiosymphonieorchester Stuttgart, das Rundfunksinfonieorchester Berlin, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Münchner Kammerorchester, die Donaueschinger Musiktage und die Wittener Tage für neue Kammermusik. In den letzten Jahren widmet er sich intensiv szenischen Projekten. Seine Musiktheaterwerke wurden im Rahmen der Münchner Biennale, der Staatsoper Unter den Linden, der Ruhrtriennale und zuletzt an der Bayerischen Staatsoper aufgeführt. 2009 erhielt Brass den Musikpreis der Landeshauptstadt München. Seit 2014 ist er Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

 

Nikolaus Brass (*1949)
Kenosis (1999) für Bläsertrio
music by numbers (2006), Fassung für Akkordeon und Klarinette
5. Streichquartett mit zwei obligaten Klarinetten (2013) „Aus dem Wörterbuch der Liebenden“

 

Minguet Quartett
Ensemble Zeitsprung
Tobias Kaiser, Flöte
Yukino Thompson, Oboe
Oliver Klenk, Klarinette
Stefan Schneider, Klarinette
Kai Wangler, Akkordeon

Flyer als PDF
ZEITSPRUNG 33 Nikolaus Brass.pdf
PDF-Dokument [288.4 KB]

Finden Sie uns auch auf:

Youtube

Soundcloud

Druckversion Druckversion | Sitemap
Datenschutz
© Ensemble Zeitsprung Powered by 1&1 IONOS